Liebe am Rande

Die Idee, einen Blogeintrag über die Liebesgeschichte in William Gibsons „Systemneustart“ zu schreiben, kam, als ich mir einige Kommentare auf dem Blog durchlas. So schrieb „Elenakoe“ unter den Eintrag „Was soll das“ Folgendes: „[…] Dafür, dass Gibsons Roman groß als Wirtschafts-Thriller angekündigt wurde, sind die Spannungsbögen ziemlich flach, was sich zum Ende sogar verschlimmert. Und Sätze wie „und [sie] küsste ihn noch ein wenig mehr, bis sie gleichzeitig lachten und weinten, und dann führte eins zum anderen“ (S. 438), toppen selbst die Twilight-Romantik.“. Doch was stellt die Liebe in Gibsons neuem Werk dar und vor allem: wie setzt er sie um? Mehr von diesem Beitrag lesen

Advertisements